Top

9. Spieltag – Spielbericht 25.10.2015

SV Sila Spor Nienburg I vs. SV Hoyerhagen I (0:7)

+++ 1. Herren feiert 7:0-Auswärtserfolg +++

Lienau langt viermal zu - Buttgereit trifft dreifach...

Am gestrigen Sonntag ging's für unsere 1. Herren zum Auswärtsspiel nach Nienburg. Dort traf die Truppe um Coach Stefan Schierholz auf den Aufsteiger SV Sila Spor Nienburg I. Den besseren Start in die Partie erwischte die Heimelf, dennoch wurde es am Ende in Sachen Ergebnis eine klare Angelegenheit.

Die Heimmanschaft setzte der SVH-Defensive in den ersten 30 Minuten der Partie schwer zu. Die Gäste fanden überhaupt nicht in die Partie und so sahen die mitgereisten Zuschauer und Fans lange Zeit nur ein Spiel auf ein Tor. Hätte Sila spor aus den zahlreichen Möglichkeiten, die sich Ihnen in dieser frühen Phase der Partie boten Kapital geschlagen, wer weiß wie die Partie dann verlaufen wäre!? Aber ein ums andere Mal bissen sich die Sila Spor Offensivkräfte am Hoyerhäger Abwehrriegel um Libero Arne Winter und die an diesem Tage bestens aufgelegten Außenverteidiger Marc Niemeyer und Jannik "Lui" Dietz die Zähne aus oder aber scheiterten in letzter Instanz an SVH-Keeper Arnold Wulf. So fiel der 1:0-Führungstreffer für den SVH wie aus dem Nichts. Angreifer Francis Lienau war es, der einen lang gespielten Ball aus dem Mittelfeld sehenswert mit der Hacke mitnahm und eiskalt zum 1:0 vollendete (34. Minute). In der Folge war man auf Seiten des SVH sichtlich darin bestrebt, mehr Sicherheit und Stabilität ins Aufbauspiel zu bekommen. Kurz vor der Pause hatte erneut Lienau die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen, setzte den Ball jedoch knapp am Pfosten vorbei. So blieb es also bis zur Halbzeit bei einer knappen und insgesamt sehr schmeichelhaften 1:0-Führung aus Gästesicht.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte der SVH dann sein wahres Gesicht und ließ dem Gegner keine Chance mehr. Bereits ein schneller Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff sorgte für klare Verhältnisse auf dem Platz. Dabei war beim 2:0 erneut Lienau zur Stelle und drosch den Ball unhaltbar für den Torwart unter die Latte, während Sturmpartner Luca Buttgereit das 3:0 für den SVH besorgte (50./52. Minute). In der Folge war bei der Heimmannschaft der Bann gebrochen, zudem schwanden bei den Nienburgern so langsam die Kräfte. Buttgereit mit seinem zweiten Treffer (60. Minute) und wiederum Lienau mit einem Traumtor aus gut 30 Metern (61. Minute) hatten an diesem Tag kein Erbarmen mit dem sich nun in seine Niederlage fügenden Aufsteiger. Lienau ließ bei seinem Treffer einen hoch über die Nienburger Defensive gespielten Ball einmal kurz aufditschen und jagte das Spielgerät dann mehr als sehenswert oben rechts in den Knick des Nienburger Gehäuses - Prädikat Sonntagsschuss mit Sternchen.

Dem aber immer noch nicht genug ließen die beiden Angreifer dem ganzen noch zwei weitere Treffer folgen. So erzielte Lienau seinen vierten Treffer nach Vorlage von Sturmpartner Buttgereit (76. Minute), ehe Letztgenannter mit seinem dritten Treffer kurz vor Ende der Partie den 7:0-Endstand herstellte (83. Minute).

Kommendes Wochenende empfängt unser Team nun den seit Wochen schwächelnden FC Nienburg I, der nach zwei Auftaktsiegen zu Saisonbeginn zuletzt oft z.T. deutliche Niederlagen kassierte und aufgrund dessen auf Rang 13 der Tabelle abrutschte. Ein Heimsieg aus Sicht des SVH sollte daher möglich sein, dennoch sollte man nicht den Fehler machen, den Gegner auf die leichte Schulte zu nehmen!

Aufstellung:
Arnold Wulf, Arne Winter, Marc Niemeyer, Jannik Dietz (74. Minute - Stefan Sondermeyer), Niklas Fahrenholz, Alexander Bischoff, Philip Polthier (18. Minute - Sören Schröder), Jan-Simon Fahrenholz , Luca Buttgereit, Matthias Hansack, Francis Lienau

Reserve:
Holger Schröder, Sören Schröder, Stefan Sondermeyer

Torfolge:
0:1 Francis Lienau
0:2 Francis Lienau
0:3 Luca Buttgereit
0:4 Luca Buttgereit
0:5 Francis Lienau
0:6 Francis Lienau
0:7 Luca Buttgereit

Bericht: Janila

8. Spieltag – Spielbericht 11.10.2015

TSV Hassel I vs. SV Hoyerhagen I (2:0)

+++ "Erste" kassiert Derbypleite gegen den TSV Hassel +++

Am gestrigen Sonntag ging's für unsere 1. Herren zum Auswärtsspiel nach Hassel. Die seit fünf Spielen ungeschlagenen Hasseler erwiesen sich dabei als der erwartet schwere Gegner und gingen am Ende verdient als Sieger vom Platz.

Der TSV erwischte auf heimischem Boden den besseren Start in die Partie und agierte von Beginn an druckvoll. Die Hoyerhäger Defensive konnte den Hasseler Angriffsbemühungen jedoch lange Stand halten. Ein ums andere Mal konnte der Abwehrverbund um Libero Arne Winter die Hasseler Angriffe entscheidend klären. Auch SVH-Torhüter Arnold Wulf erwischte einen guten Tag und sorgte dafür, dass sich die TSV-Offensive an ihm und seinen Vorderleuten die Zähne ausbissen. So fiel der Führungstreffer für die Heimelf erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nachdem Schiedsrichter Lutz Pissor (FC Holtorf) ein klares Foulspiel an "Mittelfeldmotor" Alexander Bischoff nicht geahndet hatte und einfach weiterspielen ließ, nutzen die Hasseler diesen Moment der Unsicherheit auf Seiten des SVH eiskalt aus und spielten den Ball schnell von der linken Hasseler Angriffsseite direkt in die Spitze, wo Tobias Kuhlmann keine Mühe mehr hatte, den Ball am vorher glänzend parierenden Torhüter Arnold Wulf vorbei ins Hoyerhäger Tor zu schieben (45. Minute +2). Kurze Zeit später ertönte der Halbzeitpfiff.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Der TSV war zwar spielbestimmend, der SVH blieb jedoch stets durch Konter gefährlich. Hier brachte vor allem Offensivspieler Francis Lienau die Hasseler Defensive einige Male in Bedrängnis und konnte wie so oft nur durch Fouls vom Ball getrennt werden. Mitte der zweiten Halbzeit war es auch Lienau, der die beste Chance zum Ausgleich freistehend vorm gegnerischen Tor vergab. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Gäste zudem bereits einige Minuten in Unterzahl, da Alexander Bischoff zuvor bereits die Ampelkarte von Schiedsrichter Pissor gesehen hatte (52. Minute). Von dieser Entscheidung zeigte sich allerdings eher die Heimelf geschockt und zeigte sich in der Folge nicht mehr so konzentriert und geordnet wie noch in Durchgang eins. Die Truppe von Coach Stefan Schierholz fand in Unterzahl jedoch widererwartend besser in die Partie und spielte munter nach vorne. So kam man auch zu einigen nennenswerten Chancen. Eine davon leitete SVH-Kapitän Jan-Simon Fahrenholz über die rechte Hoyerhäger Angriffseite ein. Der Außenstürmer entwischte seinem Gegenspieler und zog in den gegnerischen Sechzehner. Sein Pass von der Grundlinie in Richtung des Fünfmeterraums fand jedoch nicht den gewünschten Abnehmer. Die wohl größte Chance zum Ausgleich vergab jedoch Angreifer Lienau. Einige weitere gute Vorstöße gab es in Ansätzen zu sehen, jedoch strahlten diese keine große Gefahr für den Hasseler Torwart aus, der in den gesamten 90 Minuten eigentlich nicht ein einziges Mal wirklich geprüft wurde. Wer weiß, was passiert wäre, hätte Lienau den Ball im Netz versenkt? So kam es jedoch anders. Nach diversen Hoyerhäger Angriffsbemühungen fingen sich die Gäste einen Konter, den TSV-Angreifer Sören Onken zum 2:0 für die Heimelf vollendete (72. Minute). Dieser Treffer bedeutete zugleich eine Art Vorentscheidung in einer hart umkämpften Partie. Der SVH steckte jedoch nicht auf und wehrte sich bis zum Ende gegen die Niederlage. Diese fiel am Ende sogesehen noch recht gelinde aus, war doch in den Vorwochen immer wieder zu beobachten, wie der TSV seine Gegner nahezu regelmäßig "zweistellig" vom Platz fegte. Als Erkenntnis aus dieser Partie bleibt Trainer und Mannschaft sicherlich, dass man sich in dieser Saison hinter niemadem verstecken braucht und auch mit einem Aufstiegsanwärter Schritt halten kann, wenngleich man sich am Ende knapp geschlagen geben musste.

Im Rahmen der Derbywochen kommt es nun am kommenden Wochenende zum Spiel des Jahres gegen den Erzrivalen aus Duddenhausen. Der SVD verlor durch die Niederlage in Linsburg am Wochenende zudem die Tabellenführung. Neuer Tabellenführer in der 1. KK Nord ist nun der TSV Hassel, der jetzt zwar punktgleich mit dem SVD ist (beide 21 Punkte), jedoch das deutlich bessere Torverhältnis vorzuweisen hat. Es bleibt abzuwarten, wie beide Teams ihre Niederlagen vom Wochenende wegstecken werden und in welcher Verfassung Sie sich dann am kommenden Sonntag beim Derby in Hoyerhagen präsentieren.

Aufstellung:
Arnold Wulf, Arne Winter, Marc Niemeyer, Jannik Dietz, Niklas Fahrenholz, Alexander Bischoff, Jan-Simon Fahrenholz , Sören Schröder (82. Minute - Stefan Sondermeyer), Matthias Hansack, Kai Hoffmann (71. Minute - Luca Buttgereit), Francis Lienau

Reserve:
Niklas Castens, Yannick Lenz, Luca Buttgereit, Steve Gräber, Stefan Sondermeyer

Torfolge:
1:0 Tobias Kuhlmann
2:0 Sören Onken

Bericht: Janila

5. Spieltag – Spielbericht 20.09.2015

1. Herren - Spielbericht, So. 20.09.2015 (5. Spieltag)

SV Hoyerhagen vs. SV B-E Steimbke II (2:2)

+++ 1. Herren mit erneutem Punktgewinn +++

Am gestrigen Sonntag traf unsere 1. Herren im dritten Heimspiel der Saison auf die Bezirksligareserve des SV B-E zum Steimbke. Die bis dato noch ungeschlagenen Gäste erwischten dabei den deutlich besseren Start in die Partie. Nachdem Francis Lienau beriets früh in der Begegnung die Riesenchance zur 1:0-Führung leichtfertig vergab, bestraften die Steimbker diese Fahrlässigkeit auf der Gegenseite mit einem "Sonntagsschuss" aus gut 25 Metern zum 1:0 aus Gästesicht (13. Minute). Nur acht Minuten später erhöhten die Gäste nach einem missglückten Versuch der Heimelf auf abseits zu spielen mühelos auf 2:0 (21. Minute). Diese Gäste-Führung ging zu diesem Zeitpunkt der Partie auch völlig in Ordnung, da die Heimmannschaft in ihren Offensivbemühungen oft zu fahrig und nicht abgezockt genug agierte, so dass sich immer wieder kleine Fehler einstreuten. In der Folge fand der SVH dann aber zunehmends besser ins Spiel und erarbeitete sich auch wieder die ein oder andere Chance. Es dauerte jedoch bis zur 43. Minute, ehe die Hoyerhäger Fans das erste Mal jubeln konnten. Nach einer Hoyerhäger Balleroberung war es SVH-Kapitän Jan-Simon Fahrenholz, der mit seinem Zuspiel auf den an der Mittellinie lauernden Francis Lienau, der vom Coach als einzige Spietze aufgeboten worden war, einen Hoyerhäger Konter einleitete. Der Angreifer vollendete sein starkes Solo über die halbe Platzhälfte zum 1:2-Anschlusstreffer (43. Minute). Dieser Treffer stellte zugleich den Halbzeitstand dar.

In Durchgang zwei übernahm der SVH mit zunehmender Spieldauer das Kommando auf dem Platz und ließ nahezu keine Chancen der Gäste mehr zu. So kombienierte man ein ums andere Mal überlegen aus der eigenen Hälfte heraus und bediente dann die Außenspieler mit Pässen in die Tiefe. Leider brachte jedoch keiner dieser zahlreichen Vorstöße den erhofften Ausgleichstreffer für die Heimelf. Die Truppe von Coach Stefan Schierholz gab sich jedoch nicht auf und so war es unser Linksaußen Dennis Schmidt, der nach einer Flanke, bei der sich der herauseilende Gästekeeper völlig verschätze, dessen Fehler für sich zu nutzen wusste und zum 2:2-Ausgleich einschob (71. Minute). In den verbleibenden knapp 20 Minuten dominierte weiterhin die Heimelf Ball und Gegner. In einer brisanten Schlussphase wäre für die Schierholz-Elf beinahe noch mehr drin gewesen, als nur der Punktgewinn. Doch genau in diese Hoyerhäger Drangphase fiel eine vermeintlich schwere Verletzung eines Gästeakteurs, der sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdrehte und letztlich nur mithilfe einer Trage das Feld verlassen konnte. Der SV Hoyerhagen wünscht dem Spieler an dieser Stelle schon einmal gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Glück hatte man indes in den Schlussminuten, als Schiedsrichter Mario Campe (TSV Wechold-Magelsen), bei einer Rettungstat von SVH-Verteidiger Jannik Dietz im eigenen Sechzehner weiterspielen ließ, während die Gäste nach vermeintlichem Foulspiel auf Elfmeter plädierten. Zudem musste man noch knapp fünf Minuten in Unterzahl agieren, weil Steve Gräber nach wiederholtem Foulspiel kurz vor Ende der Partie die Ampelkarte sah. Letztlich blieb es bei einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden, mit dem sich sicher beide Teams am Ende anfreunden konnten.

Kommenden Sonntag gastieren unsere Jungs nun im Auswärtsspiel bei Aufsteiger Haßbergen II. Anpfiff dieser Partie ist bereits um 13:00 Uhr auf der "Pappelkampfbahn".

Aufstellung:

Arnold Wulf, Arne Winter, Marc Niemeyer (73. Minute - Niklas Castens), Jannik Dietz, Niklas Fahrenholz, Alexander Bischoff, Steve Gräber, Jan-Simon Fahrenholz, Dennis Schmidt (73. Minute - Luca Buttgereit), Yannick Lenz, Francis Lienau

Reserve:

Holger Schröder, Niklas Castens, Dennis Schmidt, Luca Buttgereit

Torfolge:

0:1 Dennis Woelk

0:2 Marius Friemelt

2:1 Francis Lienau

2:2 Dennis Schmidt

 

Bericht: Janila

7. Spieltag – Spielbericht 02.10.2015

SV Hoyerhagen I vs. SV Linsburg I (3:2)

+++ Glücklicher Heimsieg - Linsburg schlägt sich quasi selbst +++

Bereits am Freitag-Abend bestritt unsere 1. Herren das vierte Heimspiel dieser Saison. Gegner war die Erstvertretung des SV Linsburg. Die Linsburger um Coach Rolf Ostermeier, die bis dato erst 3 Punkte auf ihrem Konto hatten (3x Remis) wollten gestern um jeden Preis den ersten Sieg in dieser Saison einfahren.

Angereist mit einem Kader von sage und schreibe 16 Leuten gingen die Gäste entschlossen und kampfbetont in die Partie. Bereits nach 13. Minuten fiel der erste Treffer nach einer Standardsituation, bei der die Hoyerhäger Hintermannschaft und Torhüter Arnold Wulff alles andere als eine gute Figur abgaben. So waren nach Hereingabe von der linken Seite gleich drei Linsburger einköpfbereit am Fünfmeterraum zur Stelle. Die Flanke fand dann letztlich ihren Abnehmener in Person von Lennart Brühning, der das Leder unbedrängt zur Linsburger Führung einköpfen konnte. Mit dieser Führung im Nacken bestimmte Linsburg fortan das Spielgeschehen auf dem Platz und spielte noch dazu ein starkes Pressing. Der SVH fand kaum Mittel, die Gästeabwehr entscheidend unter Druck zu setzen. Im Gegenteil, man selbst wurde im Aufbauspiel bereits früh attackiert und zu Fehlern gezwungen. So gab es bis zur Halbzeitpause auf Hoyerhäger Seite auch nur wenige nennenswerte Torchancen zu verbuchen. Bezeichnend daher, dass der 1:1-Ausgleichstreffer kurz vor der Pause durch ein Eigentor der Linsburger fiel (38. Minute). Nach einer Hereingabe von SVH-Kapitän Jan-Simon Fahrenholz führte ein Abstimmungsproblem der Linsburger Hintermannschaft dazu, dass der vom Verteidiger zurückgeköpfte Ball am Ende im eigenen Netz landete, anstatt in den Händen des herauseilenden Torhüters, Bis zur Halbzeitpause blieb es dann beim Spielstand von 1:1.

In Durchgang 2 wurde unsere Truppe etwas stärker und fand mehr und mehr Zugriff auf die Partie. Beide Teams spielten zunehmend kampf- und körperbetont, was zur Folge hatte, dass Nachwuchsschiedsrichter Patrik Juraschek (TSV Eystrup) mehrfach nichts anderes übrig blieb, als die aufkommende härtere Gangart auf dem Platz mit einer Flut an gelben Karten zu unterbinden. Das Spiel wurde nun intensiver und die Heimelf kam zu einigen guten Torabschlüssen. Offensivallrounder Francis Lienau war es in der 70. Spielminute, der mit seiner klasse Vorarbeit zum 2:1-Führungstreffer die Weichen für sein Team auf Sieg stellte. Nach schönem Sololauf über die rechte Angriffsseite sorgte Francis mit einer scharfen Hereingabe auf SVH-Stürmer Luca Buttgereit dafür, dass dieser den Ball quasi nur noch über die Linie drücken musste. Nun wollte die Truppe von Coach Stefan Schierholz das Spiel endgültig für sich entscheiden und warf nochmal alles nach Vorne. Das spielentscheidende 3:1 fiel dann ca. 10 Minuten vor Schluss durch einen Foulelfmeter, den Alexander Bischoff sicher verwandelte (87. Minute). Zuvor wusste sich ein SVL-Akteur nur noch durch ein Foul am eingewechselten Niklas Castens im eigenen Sechzehner zu helfen, welcher in Erwartung eines Flankenballs von der rechten Seite regelwidrig am Kopfball gehindert wurde. Linsburg gab sich jedoch noch nicht geschlagen und kam sogar kurz vor Abpfiff noch zum 2:3-Anschlusstreffer nach einer Standardsituation (89. Minute). Ein weiterer Treffer gelang den Gästen allerdings nicht mehr, so dass sich die Heimelf am Ende über drei Punkte freuen konnte.

In der kommenden Woche gastiert unsere Mannschaft nun zum Derby bei Aufstiegsanwärter TSV Hassel.

Aufstellung:
Arnold Wulf, Arne Winter, Marc Niemeyer, Steve Gräber (81. Minute - Niklas Castens), Niklas Fahrenholz, Alexander Bischoff, Jan-Simon Fahrenholz (89. Minute - Stefan Sondermeyer), Dennis Schmidt (56. Minute - Sören Schröder), Matthias Hansack, Luca Buttgereit, Francis Lienau

Reserve:
Holger Schröder, Niklas Castens, Sören Schröder, Stefan Sondermeyer

Torfolge:
0:1 Lennart Brüning
1:1 Tobias Fiedler (Eigentor)
2:1 Luca Buttgereit
3:1 Alexander Bischoff (Foulelfmeter)
3:2 Nils Engelbart

Bericht: Janila

4. Spieltag – Spielbericht 13.09.2015

1. Herren - Spielbericht, So. 13.09.2015 (4. Spieltag)

SBV Erichshagen vs. SV Hoyerhagen I (2:2)

+++ 1. Herren mit Unentschieden beim Tabellennachbarn +++

Am gestrigen Sonntag musste unsere 1. Herren zum Auswärtsspiel beim SBV Erichshagen antreten. In den Duellen mit dem Tabellennachbarn gab der SVH in der Vergangenheit eigentlich immer eine gute Figur ab. Dennoch reichte eine gute Leistung sowie ein Doppelpack von Jan-Simon Fahrenholz letztlich nur zu einem 2:2-Unentschieden. Der SBV Erichshagen, der die Gäste mittlerweile schon als eine Art "Angstgegner" beschreibt, konnte somit am Ende ein weiteres Mal nicht gegen die Truppe von Coach Schierholz gewinnen...

Der SV Hoyerhagen erwischte einen guten Start in die Partie und übte von Beginn an Druck auf die Erichshagener Defensive aus. So setzte Jan-Simon Fahrenholz in der 14. Spielminute entscheidend nach und konnte, wenn auch etwas glücklich, den zu diesem Zeitpunkt durchaus verdienten 1:0-Führungstreffer für die Gäste markieren. Nachdem die SBV-Defensive zuvor zu klären versucht hatte, sprang der Ball vom Schienbein des Außenstürmers ins rechte untere Toreck. In der Folge drängte der SVH auf das 2:0, wusste die sich bietenden Räume und Chancen jedoch nicht konsequent zu nutzen. Mitte der ersten Hälfte dann kurze Aufregeung - Was war passiert? SVH-Kapitän Fahrenholz, der im gegnerischen Sechzehner gerade zum 2:0 für die Gäste einschieben wollte, wurde im letzten Moment regelwidrig von den Beinen geholt. Der erhoffte Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch zum Unverständnis aller aus, Wie so oft, rächt es sich mit fortschreitender Spieldauer, wenn man die Chancen nicht nutzt. So fiel in der 34. Spielminute nach Abstimmungsproblemen in der SVH-Defensive der 1:1-Ausgleichstreffer durch SBV-Angreifer Bastian Meyer. SVH-Torhüter Holger Schröder machte zudem auch keine besonders gute Figur in dieser Situation. Dieser Treffer bedeutete zugleich den Pausenstand dieser Partie.

In Durchgang zwei erwischte der SBV dann den besseren Start und hatte Mitte der zweiten Halbzeit seine stärkste Phase im Spiel. Nachdem die Heimelf in diesem Spielabschnitt zuvor 2x Pech mit Aluminiumtreffer hatte, war es Torge-Hendrik Hildebrandt, der die Wölper mit 2:1 in Front brachte (76. Minute). Dem Treffer vorausgegangen war eine scharfe Hereingabe von der linken Seite, die weder Torhüter Schröder, noch der auf der Torlinie postierte Dennis Schmidt entscheidend klären konnten. Schmidt konnte den Ball zwar schon am Überqueren der Torlinie hindern, schoss bei seinem Klärungsversuch jedoch den direkt vor ihm postierten Hildebrandt an, von dessen Körper der Ball ins Hoyerhäger Tor prallte. Alles in allem also ein äußerst unglücklicher Gegentreffer. Unsere Truppe stemmte sich in der Folge jedoch gegen eine vermeintliche Niederlage. So war es letzlich ein Angriff über die rechte Hoyerhäger Angriffsseite, der doch noch den 2:2-Ausgleichstreffer für die Gäste brachte. Niklas Fahrenholz konnte sich im gegnerischen Sechzehner entscheidend durchsetzen und bediente seinen in der Mitte lauernden Bruder, der zum 2:2 einschob (84. Minute). Vielleicht hätte dieser Treffer am Ende sogar den Sieg für den SVH bedeutet, hätte der Schiedsrichter Minuten zuvor nach Foul an Niklas Fahrenholz im gegnerischen Strafraum auf den Punkt gezeigt. Doch auch diesen "klaren" Elfer wollte der "Schiri" scheinbar nicht geben. Kurz vor Ende der Partie hätte SVH-Kapitän Fahrenholz dann doch beinahe noch den 3:2-Siegtreffer für seine Mannen erzielt. Doch leider scheiterte er mit einer Direktabnahme, nach maßgenauer Flanke von Bischoff, am gut reagierenden Gästekeeper. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Positiv zu bewerten war zudem, dass Arne Winter nach wochenlanger, verletzungsbedingter Zwangspause sein Comeback im blau-weißen Dress feiern konnte und der Truppe somit zukünftig wieder zur Verfügung stehen wird. Ein Sonderlob vom Coach verdienten sich zudem die "Youngster" Yannick Lenz und Philip Polthier, die auf dem Feld einen super Job machten und damit maßgeblichen Anteil am Teamerfolg hatten.

Aufstellung:

Holger Schröder, Arne Winter, Marc Niemeyer, Jannik Dietz, Niklas Fahrenholz, Philip Polthier, Alexander Bischoff, Jan-Simon Fahrenholz, Sören Schröder (72. Minute - Dennis Schmidt), André Clasen, Yannick Lenz (72. Minute - Luca Buttgereit)

Reserve:

Dennis Schmidt, Luca Buttgereit, Niklas Castens, Fabian Geflitter

Torfolge:

0:1 Jan-Simon Fahrenholz
1:1 Bastian Meyer
2:1 Torge-Hendrik Hildebrandt
2:2 Jan-Simon Fahrenholz

Bericht: Janila

Weitere Beiträge ...